UN: 1911 DIBORAN
Klasse 2/ Code: 2TF
Gefahrzettel 2.3+2.1
Tunnelcode: D Durchfahrt verboten durch Tunnel der Kategorie D und E.
begrenzte Mengen: nicht zulässig
freigestellte Mengen: E0 (in freigestellten Mengen nicht zugelassen)
Beförderungskategorie: 1 (freigestellte Menge max. 20 kg)
Verpackung: P200: Flaschen und Flaschenbündel sind zulässig
LC50: 80 ml/m³
Prüffrist: 5 Jahre (nicht anwendbar für Gefäße aus Verbundwerkstoff)
Prüfdruck: 250 bar Füllungsgrad: 0,07 kg/ltr.
Sondervorschrift:
d: Werden Druckgefäse aus Stahl verwendet, sind nur solche zugelassen, welche gemäß Absatz 6.2.2.7.4 p) mit dem Kennzeichen „H“versehen sind.
siehe Sondervorschrift k (Vorschriften für giftige Gase bis 200 ppm)
Der in den Tabellen angegebene Betriebsdruck oder Füllungsgrad darf in keinem Fall überschritten werden.
Zusammenpacken: MP9
Laden: CV9 Die Versandstücke dürfen nicht geworfen oder Stößen ausgesetzt werden. Die Gefäße sind in den Fahrzeugen so zu verladen, dass sie nicht umkippen oder herabfallen können.
CV10 siehe Sondervorschrift CV10 (Laden der Flaschen)
siehe Sondervorschrift CV36 (Schild "ACHTUNG KEINE BELÜFTUNG VORSICHTIG ÖFFNEN")
Betrieb: siehe Sondervorschrift S2 (Maßnahmen bei entzündbaren Stoffen)
S14 Die Vorschriften desKapitels 8.4 über die Überwachung der Fahrzeuge gelten für Fahrzeuge, die beliebige Mengen dieser Stoffe befördern.
Umweltgefährdende Eigenschaften: keine umweltgefährdende Einstufung gemäß EU-VO 1272/2008 (siehe Hinweis)

Folgende Informationen entstammen aus Spalte 17 des IMDG-Codes
Eigenschaften: Verflüssigtes, entzündbares, giftiges, farbloses Gas mit unangenehmem Geruch.
Verhalten bei Temperaturänderung: Kann sich oberhalb von -18°C unter Bildung von Wasserstoff und Bor zersetzen.
Selbstentzündungstemperatur: 90°C
Gesundheit: Giftig beim Einatmen; durch Hydrolyse in den Lungen entstehen Borsäure und Wasser.
Explosionsgrenzen: 0,9% bis 98%
1911