ADR 2021       UN-Suche
68
2022



UN 2022 CRESYLSÄURE
Klasse 6.1 / Verpackungsgruppe II/ Code: TC1
Gefahrzettel 6.1+8 / Gefahrennummer: 68
Beförderungspapier:
UN 2022 CRESYLSÄURE, 6.1 (8), VG II, (D/E)
Tunnelcode: (D/E) Durchfahrt verboten durch Tunnel der Kategorie D bei Beförderung in Tanks; Durchfahrt verboten durch Tunnel der Kategorie E.
begrenzte Mengen: max. 100 ml je Innenverpackung
freigestellte Mengen: E4 (1 g bzw. 1 ml je Innenverpackung und 500 g bzw. 500 ml je Außenverpackung) // De minimis: 1 ml bzw. 1 g je Innenverpackung und 100 ml bzw. 100 g je Außenverpackung
Beförderungskategorie: 2 (freigestellte Menge max. 333 ltr. Nennvolumen)
(Multiplikator 3)
Verpackung: P001 / IBC02
Zusammenpacken: MP15
Ausnahme 20 (GGAV): Abfallgruppe 9.5
ortsbew. Tanks: T7 (Sondervorschrift(en): TP2 TP13 )
ADR-Tanks: L4BH (Sondervorschrift(en): TU15 TE19 )
Fahrzeug: AT
Laden: siehe Sondervorschrift CV13 (gründliche Reinigung nach Verschütten)
CV28 Siehe Abschnitt 7.5.4 (Vorsichtsmaßnahmen bei Nahrungsmitteln)
Betrieb: S9 Während der Beförderung dieses Gutes dürfen Halte aus Betriebsgründen möglichst nicht in der Nähe von Wohngebieten oder belebten Plätzen erfolgen. Ein längeres Halten in der Nähe solcher Orte ist nur mit Zustimmung der zuständigen Behörden zulässig.
S19 Fahrzeugüberwachung ab 5.000 kg
Umweltgefährdende Eigenschaften: umweltgefährdende Eigenschaften nicht geprüft (siehe Hinweis)

Folgende Informationen entstammen aus Spalte 15-17 des IMDG-Codes
Eigenschaften: Farbloses bis bräunlich-gelbes flüssiges Gemisch mit phenolartigem Geruch. "Kresylsäure" ist eine Sammelbezeichnung für Gemische aus Kresolen und höheren Alkylphenolen, in unterschiedlichen Anteilen. Sie enthält normalerweise mehr als 95% Phenolverbindungen.
Verhalten mit Wasser: Mischbar mit Wasser.
Gesundheit: Giftig beim Verschlucken, bei Berührung mit der Haut oder beim Einatmen. Verursacht Verätzungen der Haut, der Augen und der Schleimhäute.
EmS: F-A S-B